«

»

Anleitung: Kleidung stellen

Da ich mehrfach gefragt wurde, wie Kleidung überhaupt stehen kann und ob sie stehen bleibt, wenn die Schublade nicht ganz voll ist, möchte ich das heute noch etwas genauer zeigen. Vorweg: Ja, es funktioniert und die Schublade muss dafür auch nicht ganz voll sein. Bei sehr dünnem Stoff kann es natürlich mal etwas instabil werden, ich stelle daher ein etwas stabileres Teil ans Ende.

drei Reihen Kleidung in einer Schublade

Im Prinzip faltet man die Kleidung genauso wie sonst auch. Da ich absolut untalentiert darin bin, gleichmäßig zu falten, habe ich mir ein Faltbrett angeschafft. Ich dachte eigentlich immer, so einen Kram brauch ich nicht, aber je öfter ich Sheldon in Big Bang Theory dabei zugeschaut habe, desto klarer wurde: Das brauch ich auch.

faltbrettDie Meinungen über eine solche Falthilfe gehen auseinander. Manche sagen, erst dadurch kommen Falten in die Kleidung oder sie sind ohne Brett viel schneller. Wer gut falten kann (oder mit seinem Faltergebnis zumindest zufrieden ist), der braucht kein Faltbrett. Ich persönlich finde es toll. Ich bin wesentlich schneller mit dem Wäsche zusammenlegen geworden und vor allem ist mein Ergebnis jetzt gleich groß. Dadurch passen genau drei Reihen Oberteile in eine meiner Schubladen und ich muss nichts quetschen. Um die Shirts stellen zu können, falte ich jedes Oberteil noch einmal der Hälfte nach.

ein Stapel T-Shirts

alle Shirts sind gleich groß gefaltet

Anschließend stelle ich sie einfach in meine Schublade. Durch diese Methode spare ich jede Menge Platz und ich sehe von oben übersichtlich alle Shirts.

einige T-Shirts in einer Schublade

Die T-Shirts stehen auch, wenn die Schublade nicht ganz voll ist.

Jeans in einer Schublade

Mit Hosen funktionert es übrigens genauso.

Nutzt jemand von euch schon diese Methode? Oder überlegt, seinen Kleiderschrank umzuorganisieren? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir von euren Erfahrungen damit berichtet.

14 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Michael Peuß

    Hatte ich vorher noch nie was von gehört. Bei Schubladen ist das natürlich sehr übersichtlich.
    Viele Grüße
    Micha

  2. sabbelkuh

    das sieht ja echt klasse bei dir aus. aber wie ist es denn mit dem herausnehmen der shirts. hat man dann nicht wieder chaos in der schublade?

    1. Andrea

      Das Herausnehmen geht problemlos. Ich habe so viele Shirts darin, dass ich mindestens 10 Stück rausnehmen kann, ohne dass die anderen sich irgendwie bewegen. Mein Freund hat nicht so viele Shirts, da stelle ich dann zum Beispiel ein Polo-Shirt nach hinten, das steht relativ stabil und stützt die davor. Wenn er ein etwas dickeres vorne rausnimmt, so dass eine große Lücke entsteht, zieht er den Rest einfach nach vorne und alles steht wieder ordentlich.

  3. Roland Kopp-Wichmann

    Hallo,
    in meinem Blog habe ich obigen Artikel über das Ausmisten und Aufräumen als Persönlichkeitsentwicklung geschrieben. Ich wurde auch öfters angeschrieben, wie das mit dem Stellen von Kleidungsstücken geht. Mit Socken konnte ich mir das noch vorstellen, aber mit TShirts?
    Dank Ihrer detaillierten Anleitung bin ich nun schlauer und werde Fragende auf Ihren Artikel hinweisen.

    1. Andrea

      Freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte. Ich konnte es mir selbst auch nicht vorstellen, als ich das erste mal davon gehört habe, aber es funktioniert tatsächlich.

  4. Anita

    Ich habe keine Schubladen, sondern nur normale Regale im Schrank, wo das Stellen allein aufgrund der Regalhöhe (doppelt so hoch wie eine normale Schublade) und der Tiefe nur wenig praktikabel erscheint. Wenn ich die Kleidung in zwei Reihen stellen würde, sehe ich die hintere Reihe nicht richtig und hätte somit die Sachen wieder nicht im Blick. Gibt es im Fall von normalen Regalen statt Schubladen irgendwelche guten Tipps?

    1. Andrea

      Was ich jetzt schon von einigen gehört habe, dass sie Kisten, Körbe oder Boxen auf normale Regale gestellt haben und dort die Kleidung hineinstellen. Dann muss man natürlich jedesmal die Kiste herausziehen. Stelle ich mir bei den oberen Regalen eher unpraktisch vor, aber so bis unter Kopfhöhe könnte ich es mir ganz gut vorstellen. Zieht man statt Schublade eben eine Kiste heraus.

  5. Katrin N.

    Witzigerweise bin ich gerade dabei ein Buch über das Aufräumen und Ausmisten zu lesen und eine der ersten Aktionen bei mir wird es sein, den Kleiderschrank neu zu organisieren.
    Habe jetzt (meist auf amerikanischen Seiten) schon so oft gesehen, dass Shirts „stehend“ einsortiert werden und will diese Vorgehensweise unbedingt übernehmen. Es nervt mich total, dass ich bisher immer nur Stapel hatte und wenn man dann das unterste Shirt haben möchte (natürlich ist es immer das unterste, was man unbedingt (!) braucht), muss man erst umständlich alle anderen Shirts hochheben (und beim Rausziehen verkrumpelt man natürlich noch drei weitere Shirts aus dem Stapel).
    Da ich vermehrt auch Hosen, Tops, Unterwäsche und dergleichen „stehend“ einsortieren möchte, werde ich mir wohl demnächst einfach eine Schubladenkommode vom Möbelschweden holen und IN den Kleiderschrank stellen. Dadurch nehme ich mir zwar an dieser Stelle dann den Platz für hängende Kleidung weg, aber ich hab ja auf der anderen Schrankseite noch eine Kleiderstange. 🙂

    Ich bin gespannt, wie das Ergebnis bei mir aussehen wird. 🙂

    Liebe Grüße und danke für die Inspiration!

    Katrin

  6. nadi

    hy dein ordnungs System finde ich sehr praktisch und unkompliziert. Ich wollte schon immer viele Sachen gut aber auch praktisch wegsortieren, da ich nicht nur privat sondern auch arbeits Klamotten in verschiedenen Sortiment habe, aber dafür fehlte mir in mehrer insicht der Platz und nun habe ich deine Seite entdekct und bin überrascht und finde deine Idee echt toll.

    Nur leider kommt sie für mich etwas zu spät, habe mir vor ein paar tagen einen neuen etwas größeren schrank zu gelegt habe und nun wollte ich gucken wie ich am besten meine neue Kleiderstange zu entlasten und nun sehe ich das hier.

    Nun bin ich etwas enttäuscht das ich deinen Blog / Tipp nicht schon früher gefunden habe und so einen neueren größeren Schrank gegen einen vllt kleineres Modell + / – einer normalen Komode eingetauscht habe. Naja kann nur hoffen das er bald seinen letzten Atem Zug macht und ich dann mal deine Variante ausprobieren kann 😉

    PS: sag mal hast du noch eine Idee wie meine schon volle kleiderstange nicht überlaste obwohl ich eigentlich noch eine 2 kleiderstange der gleichen größe für die ganzen jacken und so brauche ohne was großes zu bauen

    vielen lieben dank und einen schönen abend

  7. Andrea

    Hallo Nadi,

    ich habe von einigen gehört, dass sie dieses System auch bei normalen Schränken nutzen. Dafür nehmen sie einfach irgendwelche Boxen, die in den Schrankfächern stehen und die man rausziehen kann. Da wird dann die Kleidung reingestellt. Kannst du ja vielleicht mal ausprobieren, ob das was für dich ist.

    Für deine Kleiderstange empfehle ich dir Platzsparbügel, falls du die nicht schon hast. Das sind extra dünne Bügel und damit bekommt man tatsächlich viel mehr auf einer Kleiderstange unter. Ich nutze nur noch die, weil meine Kleiderstange auch immer zu klein war. Ansonsten hilft nur: Ausmisten bis es passt 😉

    LG Andrea

  8. Timo

    Hallo Andrea,

    erstmal vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Ich habe aber bei meinen Polo Shirts das Problem das diese sehr weich sind und damit die Standfestigkeit nicht haben und gerne hinten umklappen was kann ich da machen? bin schon am überlegen mir Buchstützen zu kaufen..

    Bin für jeden Tip dankbar

    Vielen Dank Timo

    1. Andrea

      Hallo Timo,
      bei weichen Shirts mache ich es so, dass ich sie zwischen etwas festeren platziere, so dass sie sich gegenseitig stützen. Wenn du nur solche Shirts hast, dann ist vielleicht eine Buchstütze wirklich eine gute Idee. Du kannst auch eine Kiste in die Schublade stellen, um den Platz so zu begrenzen und die Shirts darin platzieren. Es gibt auch spezielle Schubladenteiler, allerdings habe ich noch keine gefunden, die hoch genug sind, dass man sie für Kleidung gut verwenden könnte. Meine Schubladen sind einfach meistens so voll, dass da gar nichts rutschen kann. Durch eine Kiste könntest du einen ähnlichen Effekt erzielen.

      LG Andrea

  9. Juli

    Hallo Andrea!

    Bin über deinen Blog gestolpert u finde ihn Super!
    Du warst ja wirklich fleissig.
    Ich starte gerade die Neuordnung meines Kleiderschrankes nach dem konmarie Konzept. Hätte nie gedacht dass es so viel Platz spart .
    Mein Problem ist nur,dass ich nicht genügend Schubladen habe.
    könnte eine schmale kommode in den Kleiderschrank stellen oder das Grosse expedit mit Schubladen aufrüsten. Das wäre allerdings relativ teuer.. Hast du noch ne Idee? Der Kleiderschrank hat aktuell nur oben 2 regalböden u eine kleiderstange. Boxen fände ich so sehr unpraktisch.
    lg

  10. Svenja

    Ich bin restlos begeistert!! Endlich ist mein Problem gelöst.
    Ich hatte bei der Planung des Kleiderschrankes gedacht „Och, Schubladen sind immer gut“ und habe mich seitdem nur geärgert. Auf die Idee die Klamotten hinzustellen wäre ich nie gekommen – einfach genial!
    Tausend Dank für die Anregung und die anschauliche Erklärung!

Schreibe einen Kommentar zu Timo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>