«

»

Aufgeräumt ins Wochenende: Lebensmittel

Hallo ihr Lieben,

jetzt gehts endlich los mit der Entrümpelei. Und ausnahmsweise schon am Donnerstag, weil wegen morgen Feiertag und so. Ich starte mit einem meiner größten Problemräume, der Küche. Die ist nämlich viel zu klein und da ist viel zu wenig Platz und überhaupt will ich ne Kochinsel. Ok, da das erstmal nichts wird, muss ich eben entrümpeln.

kueche banner

Ich habe das Projekt Küche in mehrere Bereiche unterteilt, damit ich für jeden nicht länger als max. eine Stunde brauche. Länger macht das nämlich noch weniger Spaß als sowieso schon. Als erstes hab ich mir die Lebensmittel vorgenommen. Zumindest die, die in der Küche sind, die Vorratskammer kommt später dran. In der Küche hab ich Lebensmittel im Kühlschrank, in zwei Schubladen unterhalb des Kühlschranks und in einem schmalen offenen Regal.

Für diesen Bereich habe ich nur einen Müllsack gebraucht. Los gehts mit dem Kühlschrank. Schritt 1 ist generell bei allen Bereichen: alles leerräumen. Und zwar alles. Beim Kühlschrank also auch die Einlegeböden und Schubladen. Die werden nämlich, genauso wie der Kühlschrank, erstmal anständig geputzt. Ich nutze dafür Essigessenz mit Wasser verdünnt und einen Lappen. Wer möchte, kann den Kühlschrank bei der Gelegenheit direkt abtauen, ich mache das immer zusammen mit dem Tiefkühlschrank. Wenn alles sauber ist, wird genau überlegt, was wieder in den Kühlschrank eingeräumt werden soll. Verdorbene Lebensmittel kommen direkt in den Müll, bei abgelaufenen Lebensmitteln lohnt sich ein genauerer Blick (oder ein Geruchstest). Nur weil das Datum auf der Verpackung seit zwei Tagen vorbei ist, heißt das nicht, dass das Lebensmittel wirklich verdorben ist.

KuehlschrankAlles, was wieder in den Kühlschrank soll, wird dann wieder eingeräumt. Ich nutze gerne Körbe, um bestimmte Lebensmittel zu gruppieren. Es wirkt ordentlicher und spart zudem Zeit beim Tisch decken, wenn man direkt das gesamte Körbchen mit allen Marmeladen auf den Tisch stellen kann und nicht jedes Glas einzeln in die Hand nehmen muss.

Korb mit MarmeladeVor dem Einkaufen macht eine solche Kühlschrankaktion übrigens am meisten Sinn. Man hat wesentlich weniger zum Ein- und Ausräumen.

Nach dem Kühlschrank habe ich mir die zwei darunter liegenden Schubladen vorgenommen. Viel ist da gar nicht drin, aber das finde ich auch gut so, weil es wesentlich ordentlicher wirkt und man vor allem auch nicht so viel suchen muss. Auch hier habe ich erst alls ausgeräumt und die leeren Schubladen ausgewaschen. Anschließend kam nur noch das wieder rein, was noch gut war. Da ich das relativ regelmäßig mache und auch wenig auf Vorrat kaufe, gibt es bei uns nur selten verdorbene Lebensmittel.

Lebensmittel in einer SchubladeAuch auf einem kleinen Regal sind unsere Lebensmittel ziemlich übersichtlich. Hier hatte ich ja gezeigt, warum wir in der Küche ein DVD-Regal stehen haben. Mehr passt dort in die Ecke einfach nicht hin. Aber ich finde diese schmale Variante optimal für meine Glasdosen.

Regal mit LebensmittelnMehl, Zucker, Reis und Cornflakes sind so halbwegs hübsch verstaut und man kommt gut dran. Zu Entrümpeln gab es hier nichts, also war ich damit schnell fertig. Kurz die Dosen raus, sauber machen und alles wieder einräumen.

Das wars jetzt eigentlich schon mit den Lebensmitteln. Ich habe knapp 40 Minuten gebraucht, wobei das Putzen der Kühlschrankregale die meiste Zeit in Anspruch genommen hat. Die Dinger sind so unhandlich.

Wenn du generell noch mal nachlesen möchtest, worum es bei diesem Projekt überhaupt geht, findest du hier die wichtigsten Beiträge:

Aufgeräumt ins Wochenende – wir entrümpeln uns durch die Wohnung

Wohin entrümpel ich?

Ordnung durch Zonen

Hilfsmittel für mehr Ordnung

Nächste Woche geht es weiter mit Geschirr und Gläsern. Ich tippe mal, dass ich da ein bisschen mehr zu entrümpeln habe.

Liebe Grüße

Andrea

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Souhaila

    Hi,

    Sie machen das bestens !!! Mich würde es interessieren, wie Sie ihren Wocheneinkauf planen? Ob. Sie einen Menüplan für die Woche im Voraus schreiben?…

    LG

    1. Andrea

      Hallo Souhaila,

      ich plane meinen Wocheneinkauf zwar meistens, überlege dabei aber nur grob, was es zu essen geben wird. Oft esse ich mittags auf der Arbeit und abends gibt es dann nur eine Kleinigkeit.

      LG Andrea

  2. Souhaila

    Danke :-)

  3. Kerstin

    Hallo Andrea,

    und noch eine Frage: Wo hast Du denn die praktischen Boxen für den Kühlschrank und die Dosen für Mehl und Zucker her? Hab schon mal geschaut aber noch nicht so das wahre gefunden ;-)

    LG Kerstin

    1. Andrea

      Hallo Kerstin,
      hm gute Frage, woher ich die Körbe aus dem Kühlschrank hab, weiß ich gar nicht mehr so genau.

      Die Glasdosen mit Mehl, Zucker etc. sind alle von IKEA. Gibts auch noch in anderen Größen.

      LG Andrea

  4. Vanessa

    @ Kerstin: Ich habe Kühlschrankkörbe bei moderne-hausfrau.de gefunden. Da gibt es verschiendene. Ich habe beide Varianten, sowohl die größeren Körbe, als auch die kleineren “Schubläden” (wird dort so genannt, sind aber keine echten Schubläden…). Und das zu einem echt guten Preis!
    Die sog. Schubläden nehme ich für Schlagrahm- und Creme Fraichebecher gerne her. Gerade die offenen kippen so nicht mehr um, wenn man was aus dem Kühlschrank nimmt.

    @ Andrea: Mein neuestes Teil im Haushalt ist ein “Wasserhahn-Entkalker”. Das ist ein kleines “Silikonsäckchen” in das man Essigreiniger hineingibt und das man dann über den Wasserhahn stülpt, so kann man den Wasserhahn entkalken, ohne, dass man das ganze Teil auseiander nehmen muss. Zusätzlich hat das Säckchen noch eine Schlaufe dran, mit der man das Säckchen an der Reinigerflasche befestigen kann. Ich finde das sensationell. Auch bei moderne-hausfrau.de gesehen und gekauft!

    LG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>