Die Bloggerin

Ich hinter einer analogen KameraKurz gesagt:

Andrea * 32 33 Jahre alt * Wunsch-Bonnerin * fast Ex-Studentin * Organisations-Junkie * glücklich verliebt in „den Mann“ * ständig kreativ * Ex-Chaos-Queen * ein bisschen nerdy

Ursprünglich komme ich aus der schönen Eifel, wohne aber seit mittlerweile 17 Jahren im noch schöneren Rheinland und hier will ich auch nicht mehr weg. Ich studiere Medienwissenschaften – allerdings fehlt „nur noch“ die Masterarbeit – und arbeite nebenbei als freie Mitarbeiterin bei einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt.

Jahre lang galt ich bei Freunden und Familie als Königin des Chaos. Meine Wohnung war chaotisch und jeder unangemeldete Besuch führte zu Schweißausbrüchen. So lebte ich mehrere Semester eigentlich ganz zufrieden in meinem Chaos – jedenfalls oberflächlich zufrieden. Anders kann ich mir nicht erklären, dass ich so ziemlich jedes Buch gelesen habe, das sich mit Ordnung, Haushalt, Zeit- und Selbstmanagement befasst. In der Theorie war ich relativ schnell ein organisierter Profi, in der Praxis versagte ich kläglich.

Dabei interessiere ich mich schon immer für eine schöne Einrichtung. Ich liebe es, meine Wohnung umzuräumen und neu zu gestalten. Ich habe vollstes Verständnis für die Freundin von Mario Barth, die morgens aufwacht und denkt „renovieren“. So etwas passiert mir auch ab und zu und dann lässt die Umsetzung meist nicht lange auf sich warten. Allerdings waren diese Aktionen meist alles andere als organisiert und führten erstmal zu einer enormen Vergrößerung des Chaos. Das wollte ich unbedingt ändern.

Bild der Blog-AutorinUnd eigentlich wäre es auch ganz schön, wenn ich unangemeldeten Besuch empfangen könnte und nicht alles auf den allerletzten Drücker erledigen würde. Jetzt war es also soweit, mein geballtes Theoriewissen sollte in die Praxis umgesetzt werden. Nach einiger Bedenkzeit stellte sich das jedoch gar nicht als so einfach heraus. Was genau muss ich denn jetzt eigentlich wie machen? Wie kann ich das jetzt wirklich praktisch für mich umsetzen, was ich alles in den unzähligen Büchern gelesen habe? Und so richtig viel Spaß macht das ja alles auch nicht.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto klarer wurde mir, dass ich mir daraus ein eigenes System basteln muss. Viele Tipps sind universell einsetzbar, aber so unterschiedlich wie wir Menschen und unsere Lebenssituationen sind, so unterschiedlich müssen diese Tipps teilweise eingesetzt werden.

Ich habe auf vielen Blogs und in Büchern tolle Dinge gesehen und viel über Organisation gelernt. Jetzt möchte ich auch mal etwas zurück geben. Daher möchte ich diesen Blog nutzen, um euch meine Ideen und Projekte zum Thema Organisation und andere schöne Dinge rund um die eigenen vier Wände zu präsentieren. Vielleicht inspiriert euch das ein oder andere ja auch.

Was dich hier genau erwartet, kannst du auf der Seite „Der Blog“ nachlesen.

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß auf meinem Blog und vielleicht beim Nachmachen des ein oder anderen Projekts. Hinterlass mir gerne einen Kommentar, ich freue mich über jede Nachricht.

Um mich zu erreichen, kannst du mir einfach eine E-Mail schreiben:

andrea[at]ordnungsrausch[punkt]com.

Oder nutz folgendes Kontaktformular:

Außerdem findest du mich auf den folgenden Plattformen, auf denen du mir gerne folgen darfst. Ich freue mich über jeden neuen Leser.
facebooktwitterinstagrampinterestbloglovinRSS

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Melanie

    Hallo Andrea,

    ein toller Blog! Danke! Ich bin 28, arbeitende Mama, liebende Ehe- und chaotische Hausfrau… Ich LIEBE Ordnung und Sauberkeit, aber ich kanns nicht! Alle Versuche scheitern kläglich! Deine Tipps sind toll, fange heute mal an meine Kleiderschrank zu entrümpeln… Hier komme ich sicher öfters mal vorbei!
    Liebe Grüße, Melanie

    1. Andrea

      Liebe Melanie,
      kann nicht gibts nicht 😉 Im Ernst, ich bin mittlerweile sicher, dass jeder Ordnung lernen kann und dass es sogar gar nicht so schlimm sein muss. Wie läuft es mit deinem Kleiderschrank? Drück dir die Daumen, dass es gut geklappt hat.

  2. Suse

    Hallo Andrea,
    bin per Zufall auf deinen Blog gestoßen.
    Deine Beschreibung aus Chaoszeiten könnte auch meine sein – allerdings irgendwie immer noch gültig. Aber dass du dich als Ex-Chaotin bezeichnest, weckt meine Hoffnung, dass der Zustand „heilbar“ ist.

    Ich war bestimmt nicht zum letzten Mal hier.

    Dir weiterhin alles Gute
    LG Suse

    1. Andrea

      Hallo Suse,
      der Zustand ist auf jeden Fall heilbar. Es kommt natürlich auch darauf an, wie die eigenen Zielvorgaben sind. Lieber viele kleine Schritte, als zu viel auf einmal von sich verlangen, das frustriert nur.

      Wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben und würde mich freuen, wenn du ab und an mal von deinen Fortschritten berichtest.

  3. Kathrin

    Hallo Andrea,

    ich bin zufällig auf deine Seite gestoßen, da ich was gesucht habe, wie man T-Shirts (aber auch Pullis?!) gut falten kann, sodass sie in der Schublade stehen. Ich habe deinen Tipp gelesen, über den T-Shirt-Falter. Klingt gut, funktioniert der auch für Pullis und Wollwesten? Ich habe einen Buchtipp:
    Magic Cleaning von Marie Kondo. Ich bin gerade mitten im Entrümpeln anhand dieses Buches und es macht so viel Freude.
    viele Grüße
    Kathrin

    1. Andrea

      Liebe Kathrin,
      ich besitze irgendwie so gut wie keinen „normalen“ Pullover. Ich hab fast nur Strickwesten, die nach wie vor auf Bügeln hängen und ein paar sehr dicke Wollpullis mit kurzen Ärmeln. Dafür nutze ich das Faltbrett nicht, da sie sonst zu klein gefaltet und damit zu dick werden. Gefällt mir irgendwie nicht. Die falte ich ganz normal von Hand und stelle sie dann in meine Schublade.

      Danke für den Buch-Tipp. Werd ich mir mal anschauen. Ordnungs-Bücher kann man ja nie genug lesen 😉

  4. Anne

    Hallo Andrea,
    Ein toller Blog! Ich versinke familiär bedingt absolut im Chaos. (Habe drei kleine Kinder und einen stinkfaulen Ehemann;) jetzt werde ich mir mein jüngstes auf den Rücken schnallen, alle anderen „rausschmeißen“ und ab sofort mit deinen Putzplänen meinen Haushalt auf Vordermann bringen. Theoretisch bin ich schon ganz zuversichtlich, jetzt muss nurnoch die Umsetzung klappen!
    Danke für all die tollen Tipps!
    LG Anne

    1. Andrea

      Liebe Anne,
      ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei der Umsetzung. Du wirst sehen, nach einiger Zeit stellt sich Routine ein und es wird immer leichter und auch schneller.

  5. Tatjana

    Hallo Andrea,

    bin auf deinen Blog gestoßen, als ich einen Kalender für das Notizbuch von Arc gesucht habe.

    Hast du einen Kalender selbst entwickelt, den du mir zur Verfügung stellen kannst?

    Herzliche Grüße,
    Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>