«

»

DIY: Teebeutelbox

Auch diese Woche habe ich wieder ein kleines Do-it-yourself für euch. Ich möchte in nächster Zeit mal wieder mehr Tee trinken und dafür wollte ich mir eigentlich so eine Teebeutelbox kaufen. Aber erstens will ich sparen, zweitens passt diese Box nicht in mein nicht sehr tiefes DVD-Regal, das in der Küche steht. Also dachte ich mir, ich bastel mir einfach selbst eine Box.

Aufbewahrungsbox für TeebeutelMein Teevorrat ist momentan extrem geschrumpft, aber zwei Sorten habe ich gefunden und die Größe darauf abgestimmt. So große Unterschiede gibt es ja zum Glück nicht.

Benötigtes Material:

  • Graupappe 2mm
  • Bastelleim
  • schönes Papier
  • Cuttermesser
  • Falzbein

Vorlage für die BoxIn meine Box werden vier Reihen Tee nebeneinander passen. Die Tiefe habe ich an die Regaltiefe angepasst. Als erstes müsst ihr aus der Graupappe folgende Stücke ausschneiden:

  • 26cm x 14xm (Boden)
  • 26cm x 8 cm (2x für die länglichen Seitenteile)
  • 14,4 cm x 8 cm (2x für die schmalen Seitenteile)

Wenn ihr andere Maße benötigt, könnt ihr sie einfach entsprechend anpassen. Dabei ist nur wichtig, dass man bei zwei Seitenteilen jeweils die doppelte Dicke der Graupappe hinzunimmt und die Seitenteile dann um den Boden klebt und nicht darauf. Daher sind die beiden schmalen Seitenteile 14,4 cm lang.

Anschließend die Teile mit dem Leim zusammenkleben und gut trocknen lassen. Man kann die Teile noch etwas stabilisieren, wenn man sie zusätzlich mit Malerkrepp verbindet. Anschließend wird die Box mit Papier bezogen. Dazu nimmt man ein Stück Papier, das etwas breiter als die zu beklebende Seite ist und die doppelte Höhe der Seite hat. Man klebt es mit Leim von außen bündig mit dem Boden auf die Box. Dann schneidet man das überstehende Stück bis kurz vor den Ecken der Box ein. Auf dem Foto habe ich den Mittelteil etwas angehoben, damit ihr sehen könnt, wo ihr schneiden müsst:

das Einschlagen der BoxNun werden die Teile ebenfalls mit Leim bestrichen und umgeschlagen. Da wir nur bis kurz vor den Ecken geschnitten haben, wird die Ecke sauber beklebt sein, wenn wir beide Seiten nach innen gefalzt haben. Durch die doppelte Höhe werden die Innenseiten ebenfalls komplett beklebt.

Nachdem die beiden langen Seiten so bezogen sind, beklebt man noch die schmalen Seiten. Hierfür nehmen wir einen Streifen, der genauso breit wie die Seite und doppelt so hoch ist. Da die Ecken ja schon bezogen sind, müssen wir nur noch die Lücken bekleben. Zum Schluss wird noch der Boden beklebt und fertig ist die Box.

die fertig bezogene BoxWer mag, kann die Box jetzt noch nach Belieben verzieren. Da sind der Kreativität mal wieder keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich für eine relativ spärliche Verzierung entschieden. Wer hier schon länger mitliest weiß, dass ich nicht auf zuviel Schnickschnack stehe.

die fertig verzierte BoxJetzt muss ich nur noch meinen Teevorrat wieder ausfüllen. Nur Kamillentee ist ja auf Dauer auch nix.

2 Kommentare

  1. Martin Klenner

    Hallo,

    Tolle Idee! Nur eine Frage: Hat deine Teebox eigentlich Unterteilungen?

    PS: Ich sammle Tee “profimäßig” und habe eine extra Teeschrank mit über 100 Sorten.

  2. Vanessa

    @Martin Klenner:

    Wow, jetzt dachte ich schon, ich habe viele Teesorten, aber du übertriffst mich da um ein vielfaches! Respekt! Sammelst Du denn Teebeutel oder losen Tee?

    Ich bin ein totaler Grün- und Schwarztee-Freak und ich trinke am liebsten den losen Tee. Ist zwar wesentlich teurer, aber der Geschmack ist es mir wert! Ich habe in meiner Küche zwei Fächer nur für Tee. Absolutes No-Go ist für mich, dass der Tee in der Tüte bleibt, in der man ihn kauft. Ich habe mir extra einige Teedosen gekauft, damit das auch ästhetisch aussieht und der Griff zur Dose auch Spaß macht.
    Natürlich habe ich auch Beuteltee, den habe ich in eine Teebox aus Holz einsortiert. Da ich ja hauptsächlich losen Tee trinke, mache ich die Teebox immer zu und nutze die Oberfläche als zusätzlichen Stauraum für meine “lose-Tee-Utensilien”.

    Da ich aber auch Kaffee nicht verachte (davon jedoch wesentlich weniger trinke als Tee), suche ich noch nach einer Lösung für die Filterbeutel. Diese habe ich momentan noch in der Originalverpackung, die allerdings alles andere als schön aussieht! So einen Filterhalter, den man an die Wand macht, möchte ich nicht, weil Filtertüten einfach kein Blickfang sind, außerdem habe ich gar keinen Platz an der Wand.
    Vielleicht finde ich ja irgendwann mal was…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>