«

»

Pimp my Wohnzimmer #1: Möbel und Wände streichen

Ich war in letzter Zeit zwar etwas ruhiger auf dem Blog, aber das heißt nicht, dass ich untätig war. Im Gegenteil. Ich hatte im Krankenhaus sehr viel Langeweile und viele Zeitschriften und das Ergebnis davon war, dass ich ein neues Wohnzimmer haben wollte. Alles neu: Wandfarbe, Möbel, Deko, alles. Und wenn sich so ein Gedanke erstmal in meinem Kopf eingenistet hat, dann bleibt der da für gewöhnlich auch so lange, bis ich ihn in die Tat umgesetzt habe. Das Ergebnis möchte ich euch heute zeigen.

Eine lilafarbene Kugelkerze auf einem weißen KerzenständerProblematisch an dem Ganzen war, dass ich nicht gerade das nötige Kleingeld hatte, um mir neue Möbel zu kaufen. Praktischerweise hatte Aldi vor kurzem günstig Lack im Angebot und von einer Instagramerin hatte ich die Info, dass der auch gut ist. Also Lack und ein bisschen Wandfarbe gekauft und los gings. Ich wollte weiße Möbel und graue Wände, garniert mit ein bisschen Beere :-)

Ich muss sagen, der Lack ist wirklich gut. Er ließ sich prima auftragen und das Ergebnis nach zwei Anstrichen kann sich wirklich sehen lassen. Ich habe größtenteils Presspappe-Möbel vom Schweden, da ließt man ja immer wieder, die könnte man nicht lackieren. Kann man doch. Und bis jetzt hält es auch prima. Dass es nicht für die Ewigkeit ist, kann ich verkraften, da ich es wahrscheinlich in spätestens zwei Jahren sowieso wieder anders haben will (der Mann fragte letztens, ob es jetzt mal zwei Wochen so bleibt – so schlimm bin ich auch nicht).

weißer Esstisch vor einer grauen WandVor dem Esstisch hatte ich am meisten Angst, aber auch der ist gut geworden und gefällt mir vor der grauen Wand mit den schwarzen Stühlen und der schwarz-weißen Bank wirklich gut.

weißes Sideboard vor einer beerefarbenen Wand an der zwei weiße Bilder hängenAus den beerenfarbenen Accessoires wurde dann doch eine ganze Wand. Die find ich besonders toll. Mit dem weißen Schrank davor und den zwei weißen Bildern wirkt das richtig klasse.

Sideboard in Bucheoptik vor einer grünen WandSo sah der Schrank übrigens vorher aus. Ich fand den schon lange nicht mehr schön und der war eigentlich ein Kandidat für den nächsten Sperrmüll. Jetzt finde ich ihn wieder richtig klasse. Und wie ihr seht, war grün vorher meine Wohnzimmerfarbe. Das gefällt mir auch nach wie vor ganz gut, aber beere, grau, weiß, schwarz ist dann doch noch ein bisschen toller.

Esstisch und Sideboard So ist jetzt der Blick von der Couch aus. Vase lackieren geht übrigens auch prima. Die große Bodenvase rechts im Bild war vorher komisch bunt und gefiel mir überhaupt nicht, aber in weiß finde ich sie toll.

Hinten vor dem Fenster habe ich mir aus “alten” Möbeln ein Sideboard gebastelt. Die drei Schubladentürme standen immer im Weg, aber weil man darin so toll Bastelkram und ähnliches aufbewahren kann, wollte ich sie unbedingt irgendwie unterbringen. Die sind einfach super praktisch. Also habe ich sie mit einem kleinen Expedit vor die Fensterfront gestellt und oben als gleichmäßigen Abschluss eine weiße Platte drauf gelegt. Passt perfekt.

Leider kann man die Couch nicht lackieren. Da die aber auch wirklich schon alt ist, gibt es zu Weihnachten eine neue: schwarz-weiß, ist ja klar. Wie ich bis dahin improvisiere und wie ich mit Deko und Beleuchtung gemütliche Stimmung ins neue Wohnzimmer gebracht habe, zeige ich euch im nächsten Teil.

14 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Nymphenzeit

    Wow, ich bin beeindruckt! Ich wollte erst schreiben, “du siehst mich beeindruckt”, aber dass ist hinter den Bildschirmen ja doch eher schwer. ;)
    Im Ernst, Wahnsinn, was du gezaubert hast! Die Möbel sehen sauber lackiert aus, die Farbkombi ist genau mein Ding und die Idee aus zusammengewürfelten Möbeln eine Möbelfront zu machen, ist genial!

    1. Andrea

      Vielen Dank, freut mich, dass es dir gefällt. War erst skeptisch, ob das mit dem Lackieren so gut klappt, aber Versuch macht kluch und in dem Fall hat es geklappt und sich gelohnt ;-)

      1. Nymphenzeit

        Ja, wirklich, es hat sich richtig gelohnt!
        Was mich bei solchen Projekten auch immer interessiert, sind die Kosten, die man investieren musste und die Zeit, die dafür draufgegangen ist?
        Sofern du drüber reden magst, würd’ ich mich über eine Antwort freuen!

        1. Andrea

          Na klar, dass ist ja nicht unwichtig. Als bis vor kurzem noch hauptsächlich Studentin suche ich immer nach erschwinglichen Lösungen.

          Der Lack war wie gesagt von Aldi für 4 Euro die Dose, gebraucht hab ich 2,5 Dosen. Dann noch bisschen Beerefarbe und Dunkelgrau für die Wand ca. 30 Euro, eine Dose beerefarbenen Lack 8 Euro… bekomm wahrscheinlich nicht mehr alles zusammen, aber insgesamt weniger als 100 Euro mit allem Schnickschnack und Deko.

          Arbeitszeit: insgesamt so schätzungsweise 3 komplette Tage inklusive der zwischendrin Trocknungszeit. Hab aber nicht alles auf einmal gemacht.

          1. Nymphenzeit

            Ebendrum. Ich liebe es, zu sehen, dass man mit wenig Geld sowas tolles zaubern kann!
            Danke für deine Offenheit!

  2. Julia

    Klar kann man die Schweden-Möbel umlackieren! Geht sogar mehrfach, nur muss man den alten Lack gründlich anschleifen. Bin mittlerweile bei der dritten Schicht und das Ergebnis sieht auch nach anderthalb Jahren noch gut aus. Das Problem für die Lebensdauer ist zumindest in meinem Fall nicht der Anstrich, sondern die Haltbarkeit der Scharniere und Schubladen…

    1. Andrea

      Das ist gut zu wissen, danke für den Tipp. Irgendwann kommt garantiert die Phase, wo ich wieder andere Farben will ;-)

  3. Chrissie

    Ich schrieb Dir ja schon in unseren *Hausforum* – es beeindruckend, was du da zauberst! Bitte mehr davon!

  4. Fritz

    Halo,

    Ich finde deine Ideen echt kreativ und die Bilder sind echt schön geworden. Falls du vielleicht neue Möbel für deine neuen Ideen suchst, kann ich dir diese Webseite http://www.massivmoebel24.de/ echt gut empfehlen.
    Ich habe mir vor einigen Tagen einen passenden Couchtisch für mein Schlafzimmer gekauft. Schau mal hinein, falls du Interesse hast ;)

    LG Fritz

  5. julia.albrecht@gmx.de

    Finde Dein Wohnzimmer mit den weiß lackierten Möbel total klasse.
    Ich habe auch diese Kommoden mit den Milchglastüren ich glaube ich
    lackiere die jetzt auch. Echt klasse.
    Gruß Julia

  6. Dennis

    Hallo,
    WOW! Das ist echt super geworden. Habe mich in letzter Zeit öfters gefragt, ob man die Schweden-Möbel gut lackieren kann.

    Ich habe dazu ein paar kleine Fragen:
    Hast Du sie angeschliffen? Wenn ja, mit melcher Stärke Schleifpapier?
    Und hast Du sie auch auseinander gebaut, oder nur außen lackiert?

    Wäre toll, wenn Du mir weiterhelfen kannst. Ich habe diese Kieferoptik meiner Kommode echt satt ;)

    LG
    Dennis

    1. Andrea

      Ich hab nix geschliffen und bislang hält es alles super. Meine sehr glatten Möbel hab ich auch nicht auseinandergebaut. Da bin ich mit der Rolle überall gut hingekommen. Wenn es aber verwinkelt ist, geht es auseinandergebaut bestimmt einfacher.

  7. Sonja

    Ich muss gestehen, ich bin echt neidisch ob deiner kreativen Ader. Auch ich finde deine Idee, dir ein Sideboard zu basteln wirklich toll! Was sind das denn für lila Glas-Verblendunge, die du da eingebaut hast? Und darf man auch fragen, wie!? :) Und der Schrank ist auch mal richtig toll geworden. Als ich runtergesrollt bin und den in seinem früheren Zustand gesehen habe, hab ich direkt nochmal hoch gescrollt, weil ich gar nicht glauben konnte, dass der auch selbst lackiert ist. Aber sieht man auch nicht, du hast wirklich sehr sauber gearbeitet!

    1. Andrea

      Hallo Sonja,
      danke für das Kompliment :-)
      Das sind keine Glasverblendungen. Es ist einfach eine Lücke zwischen den Schränken links und rechts und der Platte oben drauf. Ich habe einen Streifen selbstklebende LEDs mit Farbwechsel dahinter unter die Fensterbank geklebt. Die Farbe kommt dann durch die Lücken durch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>