«

»

T(w)o stay organized: Hobby

Diese Woche lautet das Thema unserer kleinen Reihe “T(w)o stay organized” Hobby. Auf Arkanias Blog könnt ihr schauen, was sie für ein Hobby hat und wie sie es organisiert. Mein Hobby ist – neben dem Bloggen – alles was mit Kreativität zusammenhängt. Ich bastel, klebe, zeichne und stempel.

Wer von euch ebenfalls in diese Richtung kreativ ist, weiß, dass man nie genug Material dafür haben kann. Ich bin immer ganz neidisch, wenn ich sehe, dass jemand ein ganzes Zimmer für sein Hobby hat. Als mein Liebster hier eingezogen ist, musste ich mein Bastelkämmerlein räumen (hab ich für ihn natürlich gerne gemacht) und bin nun im Wohnzimmer aktiv. Das stellte mich vor zwei Probleme:

  1. Wo soll ich meinen ganzen Bastelkram überhaupt aufbewahren?
  2. Wie bekomm ich es hin, dass das Wohnzimmer nicht im Chaos versinkt, wenn ich anfange zu basteln?

Früher sah es so bei mir aus. Von daher kam der Umzug ins Wohnzimmer sehr passend und ich konnte eine Runderneuerung vornehmen.

Ein kleiner Raum zum Basteln, aber jede Menge Chaos - so war es früher

Ein kleiner Raum zum Basteln, aber jede Menge Chaos – so war es früher

An erster Stelle stand das knallharte Entrümpeln, was mir – muss ich zugeben – wirklich schwer gefallen ist. Bastler können theoretisch alles irgendwann noch mal gebrauchen. Da werden Papierschnipsel von Briefmarkengröße aufgehoben und ausrangierte Kleidung wandert nicht in die Altkleidersammlung, sondern in die Bastelkiste. Ich hab mich überwunden und wirklich rigoros ausgemistet. Mein Ziel war es, dass mein sämtliches Bastelzubehör in 1,5 Expedits und einige Schubladen passt. Und – weil das ja noch nicht schwer genug war – schön aussehen muss es auch noch. Ist ja in erster Linie das Wohnzimmer und da möchte ich es gemütlich haben.

zwei Schubladenschränke

Filzgleiter darunter sorgen dafür, dass man die Schubladentürme leicht schieben kann, ohne den Boden zu beschädigen.

Also habe ich im ersten Schritt dafür gesorgt, dass alles einen eigenen Platz bekommt und nach Gebrauch leicht wieder aufgeräumt werden kann. Meinen Schubladenschrank, der eigentlich neben dem Fenster steht, habe ich mit Filzgleitern versehen, so dass ich ihn leicht neben den Esstisch ziehen kann. Wenn ich fertig bin, schiebe ich ihn einfach zurück und muss nicht jedes Teil einzeln aufräumen.

Den Rest habe ich in den Expedits, die direkt neben dem Esstisch stehen.

Expedit vorher

Alles untergebracht, aber schön ist anders

Hier sieht man gut, dass offene Regale nicht unbedingt praktisch sind. Mal abgesehen davon, dass man öfter Staub wischen muss, ist es einfach nicht schön anzuschauen. Da ich keine neuen Möbel kaufen will, habe ich eben eine Lösung gesucht, wie ich es mit vorhandenen Dingen etwas schöner ordnen kann. Auch für die rechts stehenden Papierrollen (die natürlich ständig umkippen) habe ich eine Lösung gesucht. Und der Kabelsalat im rechten unteren Fach, wo der Router steht, hat mich ebenfalls gestört.

Expedit nachher

Jetzt ist alles untergebracht und es wirkt gleich viel aufgeräumter.

Dafür habe ich vorhandene Behälter und Körbchen zusammen gesucht und alles einsortiert. In den beiden unteren weißen Schubfächern habe ich all meine Papiere untergebracht. Alles, was sonst nicht so schön aussieht, wie meine Maschinen und das Werkzeug, ist hinter den Türen oder in Kästen verschwunden. Die grünen und weißen Schachteln sind billige Pappkartons, die ich mit Tapete bezogen habe. Den Kabelsalat habe ich einfach hinter einem stehenden Deckel einer alten Plastikkiste versteckt.

Geschenkpapierrollen in einem Körbchen stehend

Ordentlich stehendes Geschenkpapier

Auch für die Geschenkpapierrollen habe ich eine Lösung gefunden. Die ist allerdings noch nur vorübergehend. Oben ist das Ganze nämlich immer noch instabil. Es gibt ja extra Behälter für Geschenkpapier. Mal sehen, ob ich mir so einen kaufe, oder mir selbst etwas ähnliches baue.

Box für Copics und Buntstifte

Box für meine Copics und Prismacolorstifte

Für meine heiligen Stifte habe ich mir aus Graupappe eine Box gebaut. Wenn ich gemütlich auf der Couch colorieren will, kann ich sie einfach mitnehmen und halbwegs nach Farben sortiert ist es auch.

Schreibtischorganizer aus Graupappe

Schreibtischorganizer aus Graupappe

Genauso habe ich es für meine diversen Utensilien gemacht, die ich eigenlich immer zum Basteln brauche. Die Box ist genau auf meine Materialien abgestimmt und so kann ich alles mit nur einem Handgriff transportieren. Außerdem ist es wirklich praktisch, da ich nicht mehr ständig irgendwas suchen muss. Ihr glaubt nicht, wie oft ich mein Falzbein gesucht habe, weil es unter irgendwelchen Papierstapeln vergraben war (mein Liebster kann ein Lied davon singen). Jetzt lege ich es einfach jedesmal wieder an seinen Platz und spare mir die Sucherei.

Bei größeren Aktionen steht der Esstisch natürlich immer noch ab und zu komplett voll, aber es ist einfach und schnell erledigt, alles wieder an seinen Platz zu bringen.

Was habt ihr für Hobbys und wie organisiert ihr sie? Benötigt ihr viel Platz dafür?

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Julia

    Ein kleiner Tipp zum Geschenkpapier: ein (halbwegs zylindrischer) Papierkorb hält alles zusammen, da kann nix umkippen oder knittern, und die Auswahl ist so groß, dass man bestimmt einen in der richtigen Form und Farbe findet!

    LG, Julia

    1. Andrea

      Vielen Dank für den Tipp, das ist eine super Idee. Dachte, dass ein normaler Papierkorb zu niedrig ist und mit den großen Rollen gleich mit umkippt. Werde das auf jeden Fall mal ausprobieren.

  2. ET

    Ich sammele meine Papierrollen in einem großen Steinguttopf. Darin hat meine Mutter früher Sauerkraut eingelegt. :-)
    Lieben Gruß und gute Besserung
    Edeltraut

    1. Andrea

      Das ist natürlich auch eine tolle Idee. Ich finde es immer toll, wenn man vorhandene Dinge für seine Zwecke umfunktioniert.

      Danke für die Besserungswünsche :-)

  3. Anne

    Hallo Andrea,

    mir gefällt dein Schubladenturm sehr gut. Ich wüsste gerne,
    wo man den bekommen kann.
    Danke schonmal und liebe Grüße,
    Anne

    1. Andrea

      Hallo Anne,
      der ist von IKEA und heißt “Alex”. Gibts in zwei verschiedenen Varianten.

      LG Andrea

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>